scroll down
weiter
  • Bahnhof

    Umbau und Sanierung
    Bahnhofsgebäude Putbus

    gmw planungsgesellschaft mbh - architekten innenarchitekten ingenieure - stralsund rostock - Bahnhof  Umbau und Sanierung<br />
Bahnhofsgebäude Putbus
  • Daten
    • Projekt

      Art:
      Architektur & Innenarchitektur / Sanierung und Umbau im denkmalgeschützten Bestand
      Ort:
      Bahnhofstraße 14, 18581 Putbus
      Leistungen:
      Vorplanung, Entwurf, Plaung, Bauüberwachung und Dokumentation
      Phasen:
      LPH 1 - 9 HOAI
      Umfang:
      Bruttogeschossfläche 350 m² und 430 m² Außenanlagen
      Auftraggeber:
      Pressnitztalbahn GmbH in 09477 Jöhstadt
      Planungsbeginn:
      2009
      Baubeginn:
      März, 2010
      Fertigstellung:
      Oktober, 2012

      Bahnhof Putbus

      Die traditionsreiche Rügensche Bäderbahn, auch bekannt unter dem Namen "Rasender Roland", hat im Bahnhof Putbus Ihre neue Unternehmenszentrale eingerichtet und die Schalterhalle wieder für Reisende zugänglich gemacht. Die Fassadengestaltung und die Instandsetzung der Gebäudehülle erfolgten in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden. Hierbei wurde besonders auf die denkmal- und materialgerechte Ausbildung der Details geachtet. Auf dem Dach beispielsweise wurde Schiefer verarbeitet und verlegt (Schindeldeckung, altdeutsch). Alle vorhandenen Öffnungen für Fenster und Türen wurden komplett beibehalten. Die vorhandenen Kunststofffenster und Türelemente sind durch neue Holzfenster und Türen ersetzt worden. Im Güterboden wurden neue Metallfenster und Türen mit sehr schmalen Ansichtsprofilen eingesetzt. Noch vorhandene Bauteile aus der Entstehungszeit des Gebäudes (Holztüren, Gitter, Tore etc.) sind größtenteils denkmalgerecht aufgearbeitet worden. Ergänzungen wie Schiebetore, Laderampe, Geländer usw. fügen sich stilsicher in das Gesamtbild ein und wurden filigran und zurückhaltend ausgebildet. Die aufwändige Backstein-Fassadengestaltung rundet die hochwertig angelegte Gesamtkonzeption ab.

    • Schalterhalle

      Atmosphärisch sollte der Kunden- und Servicebereich an eine historische Bahnhofshalle erinnern, um den Fahrgast auf das Erlebnis der Fahrt in der historischen Dampfeisenbahn einzustimmen. Die erforderlichen neuzeitlichen Einbauten wie Computer, Bildschirme, Fahrkartenautomaten o. ä. sollten deshalb möglichst unauffällig integriert und ggf. verdeckt eingebaut werden.
      gmw planungsgesellschaft mbh - architekten innenarchitekten ingenieure - stralsund rostock -
    • gmw planungsgesellschaft mbh - architekten innenarchitekten ingenieure - stralsund rostock -
    • KundenBeratung

      Räumlich angegliedert wurden zeitgemäß ausgestattete Kundenberatungsräume und Technikeinbauten. Sämtliche Innenausbauelemente sind aus Eichenholz mit gebeizter Oberfläche ausgeführt worden. Der Fliesenboden wurde im klassischen Schachbrettmosaik gestaltet. Die helle und schattenfreie Beleuchtung lässt die Räumlichkeit sehr freundlich erscheinen.
      gmw planungsgesellschaft mbh - architekten innenarchitekten ingenieure - stralsund rostock -
    Projekte